Kapitän James Cooks Entdeckungsreise

Gladstone – Town of 1770 – Bundaberg – Gin Gin 320 Km

Im Jahre 1770 landete Kapitän James Cook an der Ostküste von Australien. Sein eigentlicher Weg führte ihn damals nach Tahiti, wo er astronomische Beobachtungen vornehmenen sollte. Mit seinem Schiff “Endeavour” segelte er weiter zum damaligen “Zeelandia Nova” und fertigte als erster detailierte Karten der Nord- und Südinsel des heutigen Neuseelands an. Am 20. April 1770 sichtete der englische Kapitäin erstmals australisches Land, welches er am 30. April 1770 bei der heutigen “Botany Bay” bei Sydney betrat. Von dort aus segelte er später noch fast 3.000 Km in Richtung Norden. Bei Cairns lief später die “Endeavour” auf ein Riff auf. Während die Besatzung das Schiff wieder hochseetauglich machte, erkundete James Cook das Land an der Ostküste. Sichtlich beeindruckt kehrte er später nach England zurück, um der Krone von einem fruchtbaren Land zu berichten, welches im krassen Gegensatz zu den damaligen bekannten Aussagen der Seefahrer stand: Australien war bisher nur als ödes und wüstenhaftes Land ein Begriff! Es dauerte kein halbes Jahr, als das britische Empire am 22. September 1770 die Ostküste Australiens in ihren Besitz nahm. Seither begann die intensive Besiedlung des 5. Kontinents. Zuerst galt Australien lange Zeit als Deportationsland für Gefangene, welches sich für die Abschiebung von “Kriminellen” anbot. Erst später folgten die “braven” Einwohner des Mutterlands.

Heute gilt Australien als “Schmelztigel” multikultereller Abstammung, denn ein Großteil der Australier hat europäische Vorfahren oder Urahnen aus Asien.

Der Küstenstreifen bei Agnes Water und Town of 1770 lädt zum längeren Verweilen ein, denn lange Sandstrände, ein schöner Nationalpark und ein tolles Lebensflair tragen zum “Wohlfühlgefühl” bei.