Go JUCY Go!

Nach einem guten Flug sind wir nun auf der “anderen Seite” der Welt angelangt, der uns zudem noch durch “Shrek The Third” versüßt wurde, so dass keine Langeweile aufkam. Ein wunderschöner Wolkenhimmel und eine grandiose Sicht begrüßten uns über Aukland und das Wetter schien es diesmal gut mit uns zu meinen, ganz anders als bei der damaligen Ankunft in Australien.

Vom Flughafen stiegen wir direkt in den Shuttle Bus, der uns quasi vor der Tür unseres Hostels in Aucklands Stadtbezirk Parnell absetzte. Wir hatten schon über das Internet das Hostel vorgebucht und waren sehr erstaunt über das tolle Zimmer und die super Atmosphäre. Irgendwie hatte es viele deutschsprachige Reisende an diesen Ort verschlagen, so dass nach Monaten “Kommunikationsstillstand” endlich mal wieder Austausch mit Gleichgesinnten möglich war.

Bereits am Abend machten wir einen Spaziergang zu unserem Autovermieter, bei dem wir am nächsten Tag die “JUCY-Lady” in Empfang nehmen sollten. Schon der erste Eindruck des Campers gefiel uns. Nun sind wir uns nach völlig unkomplizierter Autoübernahme einig, dass dieses Gefährt von einer Frau ausgestattet wurde, denn der Innenraum hat eine sehr wohnliche Atmosphäre und ist farblich abgestimmt mit allen Details, sogar mit dem Besteck und Schneidebrett! Einfach grandios. Nach der Eingewöhnung auf Linksverkehr in Australien fällt nun das Fahren in Neuseeland gar nicht schwer, zumal der neue Camper auch noch über Automatikgetriebe verfügt.

Inzwischen fühlen wir uns wie eine “Blume im Wind”, denn ohne genaue Vorstellung und Reiseplan lassen wir uns wohl die nächsten 60 Tage auf der Nord- und Südinsel treiben. Nach ausführlicher Informationsflut wissen wir, dass es an jeder Ecke so viel zu sehen gibt, dass die Auswahl der Reiseziele schwer fällt.