Glass House Mountains

Crows Nest – Brisbane – Glass House Mountains 638 Km

Unser Weg führte uns über Toowoomba, Esk und Caboolture nach Brisbane. Unseren Abstecher in die Stadt nutzten wir, um bei der Qantas Fluggesellschaft unsere Flüge für die verbleibende Reisezeit anzupassen. Wir haben uns dazu entschlossen, die restlichen vier Monate gerecht auf Neuseeland und Südafrika aufzuteilen. In diesem Zuge haben wir uns gefragt, wo die Zeit eigentlich geblieben ist… Nun dreht sich unsere Reiseuhr wirklich immer schneller rückwärts!

Von Familie Pardella aus Mackay hatten wir den Tipp bekommen, dass der Tourist Drive in die Glass House Mountains sehr schön sein soll. Also entschlossen wir uns zu einer Erkundung dieser Region, die man von Brisbane innerhalb von 45 Autominuten erreichen kann. Die Fahrt auf dem langweilen Motorway bietet dagegen nur wenig Abwechslung, doch führt dieser Weg ohne Umschweife aus der Stadt heraus.

Der Tourist Drive in die Glass House Mountains führt durch die Blackall Range, die wunderschöne Ausblicke auf die Küste, Glass House Mountains National Park und Brisbane bietet. Bei klarer Sicht kann man auch die der Küste vorgelagerte Insel Bribie Island sehen. An einigen Stellen ist die Fahrt in die sehr steil ansteigenden Berge wirklich ein Abenteuer für Mensch und Auto! Insbesondere die Straße nach Mt. Mee und Mount Mee Forest Reserve ist aufgrund der wunderschönen Ausblicke eine echte “Sahnestrecke”, sowohl für motorisierte Fortbewegungsmittel als auch für “Pedalritter”. Die Teilnehmer der “Tour de France” hätten hier ebenso das Gefühl, als würden sie tatsächlich eine Bergetappe des härtesten Radrennes der Welt fahren!

Der Glass House Mountains National Park ist ein Paradies für Berg- und Waldliebhaber. Die vielen Wanderwege bieten einen sehr schönen Einblick in die fantastische Bergwelt der Glass House Mountains. An einigen Stellen haben Kletterfreunde die Möglichkeit, die aus alten Vulkangestein geformten Berge zu erklimmen.

Die gesamte Region der Glass House Mountains spielt eine wichtige Rolle in der Mythenwelt der Aborigines. Jeder der zehn Berge verkörpert eine “Dreamtime-Figur” des Stammes der Kabi. Hinter den Bergnamen “Tibrogargan”, “Beerwah” und “Coonowrin” verbergen sich die versteinerten Seelen von Vater, Mutter und Sohn.

Anbei sei noch erwähnt, dass der gesamte nördlich von Brisbane gelegene Landstrich die größte Anbauregion für die auch bei uns bekannten Macadamia Nüsse ist. Mehr als 80 Prozent der Ernte geht in den Export. Vielleicht erklärt das den hohen Preis von bis zu 36 AUD pro Kilogramm.