Und dazwischen die Cook Straße

Taupo – Wanganui – Wellington – Picton 642 km

Nun machen wir die Südinsel unsicher. Nachdem wir durch eher uninteressante Landstriche des Southland der Nordinsel gereist sind, haben wir heute die Fähre von Wellington nach Picton genommen. Uns verbleiben 30 Tage für die Südinsel. Bereits der erste Eindruck des “Marlborough Sounds” machte uns neugierig auf das, was uns hier in dem einem Monat erwarten wird. Marlborough Sounds steht für ca. 1.500 Km Küstenlinie, die durch ein “versunkenes” Mittelgebirge entstanden ist. Ein System von “untergetauchten” Tälern formt diese Region. Steile Berghänge, die heute lediglich schmale Halbinseln bilden, zeugen noch heute von dem ehemaligen Gebirge.

Mit der “Bluebridge” Fähre ging es in knapp 3,5 Stunden von Neuseelands Hauptstadt aus nach Picton. Wir wählten die Bluebridge als Alternative zur bekannten “Interislander” Fähre aus, da der Preisunterschied zwischen beiden Anbietern erheblich ist. Eigentlich hatten wir erwartet, dass die Fähre stärker ausgelastet sein würde, als sie es tatsächlich war. Lediglich das Unterdeck war mit Autos gefüllt, das Oberdeck hingegen komplett leer. Zu Spitzenzeiten, hauptsächlich im Sommer, sind die Fähren meist ausgebucht. Wir dagegen genossen den Luxus angenehmer Ruhe in der Lounge der Fähre, in der uns ein Film und etwas Musik die Zeit der Überfahrt verkürzte.