Ausflug zur Parfüm-Pagode

Für den heutigen Tag hatten wir uns einen Ausflug zur Parfüme Pagode vorgenommen. Alle Versuche, den Ausflug auf eigene Faust zu unternehmen, scheiterten an dem unendlich starken Verkehr in Hanoi und an der zum Teil chaotischen, frustrierenden, öffentlichen Infrastruktur. Busse verkehren zwar in die Richtung der Parfüme Pagode, doch niemand kann einem Auskünfte über Abfahrtszeiten, Anfahrtswege und Preise geben. Furchtbar!!! Also entschlossen wir uns zu einem organisierten Tagestrip, der uns beide knapp 22 Euro kosten sollte. Alles inbegriffen. Im Vorfeld war ich ja weniger davon angetan, am Abend aber glücklich über einen wirklich sehr schönen und ruhigen Ausflug. Ruhig deswegen, weil in Hanoi auf ca. 4 Millionen Einwohner 3 Millionen Motorräder kommen. Unvorstellbar! Allein schon deswegen verbietet sich die Anfahrt mit dem Motorrad auf eigene Faust, es sei denn man ist selbstmörderisch veranlagt. Außerdem ist der Anfahrtsweg unauffindbar.

Die Anfahrt zur Parfüme Pagode gestaltet sich etwas abenteuerlich. Die eigentliche Höhle und die Pagode ist nur auf dem Wasserweg zu erreichen. Dazu müssen die Ruderfrauen der kleinen Boote knapp 45 Minuten auf dem ruhigen Fluss durch die “Trockene Ha Long Bucht” in Richtung Höhle schippern. Eine wirklich anstrengende Arbeit für die sehr zarten Frauen.

Den Aufstieg zur Grotte können sich inzwischen müde Reisende aber auch Pilgergruppen ersparen. Mit Hilfe der Schweiz wurde eine Seilbahn errichtet, mit der man zum “Berg der duftenden Spuren”gelangt. Dort verbirgt sich die Grotte, die der Legende nach eine verstoßene Prinzessin beherbergt haben soll. Allein schon die Höhle ist einen Besuch wert. Sie erstreckt sich mehrere hundert Meter tief in den Fels. Die Tropfsteinformationen bilden einen bizarren Anblick. Von manchen Steinen wird berichtet, dass sie den Menschen den Kinderwunsch erfüllen sollen, sobald man sie berührt. Dies erklärt vielleicht auch die alljährlich stattfindene Wallfahrt nach dem Tet Festival bis zur Mitte des dritten Mondmonats. Zigtausende Menschen pilgern in dieser Zeit zur Grotte und zur Pagode. In den letzten Jahren kam es dabei immer wieder zu Unglücksfällen mit Toten. Glücklicherweise war zu unserem Besuch nur eine Handvoll Menschen vor Ort.

Als Anmerkung: Die Parfüme Pagode besteht im eigentlichen Sinne nicht nur aus einer Pagode. Aus der Literatur geht nicht hervor, dass es sich um einen riesigen Tempelkomplex handelt, der auf mehr als 5 km² angesiedelt ist.

Nicht zu vergessen: In unseren vorhergenden Berichten haben wir von Erich erzählt, der uns vielleicht auf unserer Reise durch Vietnam begleiten wollte. Leider konnte Erich in Laos die Weiterreise mit uns nicht einrichten, so dass sich unsere Wege damit trennten. Schade! Erich, wenn du das lesen solltest, es wäre echt ne tolle Zeit geworden.